Die pädagogisch wertvolle Reise nach Jerusalem

Project Photos

Eines der mitreißendsten, spannendsten und variantenreichsten Spiele ever ist die Reise nach Jerusalem! Einziger Wermutstropfen ist, dass man ein wenig umbauen muss, aber der Aufwand steht auf jeden Fall dafür. (Falls Ihnen etwas einfällt, wie man dieses Spiel ohne Sesselschupfen durchführen kann, bitte teilen Sie mir das mit!)

Alle Illustrationen von Lili Richter, Wien

Die Basis ist das altbekannte Kindergeburtstags-Spiel „Reise nach Jerusalem“, wo zwei Stuhlreihen mit Rücken zueinander stehen, und zwar ein Stuhl weniger als Kinder mitspielen. Bei der klassischen Variante (nicht unsere!) gehen die Kinder zu einer beschwingten Musik im Kreis um die Sessel herum, und wenn die Musik stoppt, muss sich jeder nach einem Sitzplatz geiern. Wer am Schoß eines anderen landet, oder verzweifelt und überfordert stehen bleibt, scheidet aus. Dieser grausame Teil des Original-Spiels bleibt auch in dieser Variante bestehen, aber der Ausscheidende kann durchaus seine 15 minutes of fame bekommen, indem er der Spielleiter oder die Spielleiterin der folgenden Runde wird. Die Macht dieser Rolle macht wirklich Spaß!

Wie funktioniert die Reise nach Jerusalem?

Bei dieser pädagogisch wertvollen Variante der Reise nach Jerusalem brauchen Sie nicht zum DJ zu werden, denn statt fetziger Musik gibt es mitreißende Wortgruppen, bei denen man genau aufpassen muss, und statt eines Musik-Stopps gibt es ein Wort, das nicht zu den anderen passt!

Es geht um listening, Wortschatz und Reaktion.

Alle gehen um die Stühle. Es ist bei Platzmangel und großen Klassen auch erlaubt, dass die halbe Klasse zunächst mal nur zuschaut, denn auch wenn sie sich nicht bewegen, lernen sie doch sehr viel, sozusagen durch „Osmose“ 🙂 und durch ihre Spiegelneuronen! Nicht vergessen: Es gibt einen Stuhl weniger als Kinder.

Wenn Sie sehr menschenfreundlich sind, können Sie auch eine Nuller-Runde machen, bei der es genügend Sessel für alle gibt, damit es nicht gleich den ersten Verlierenden gibt. Wie Sie sehen, habe ich versucht, alle traumatisierenden Eventualitäten und Frust-Trigger auszuschalten. 😉

Wir können ganz einfach beginnen, nämlich mit Buchstaben! (Kennen Sie viele ViertklässlerInnen, die sofort punktgenau sagen können, wie man im Englischen nun G und wie man J ausspricht?)

Beim Alphabet hat man viele Möglichkeiten.

Reise nach Jerusalem mit dem Alphabet
ingimage.com

Sie als Jukebox sagen langsam Buchstaben wie B, F, L, I, R, M, A usw. Dann könnte ein nicht existierender Buchstabe kommen, der wie „lee“ klingt, oder „doo“ – und schon sollten alle zu einem Stuhl huschen. Mit Buchstaben lassen sich so einige Runden drehen, aber variieren Sie die Länge bis zum odd man out beliebig. Manchmal ist es erst der neunte Buchstabe, manchmal schon der dritte. Beim Alphabet hat man ja viele Möglichkeiten.

Handlungsmöglichkeiten für alle Arten von SchülerInnen

Angenommen, Sascha ist bei Runde 1 rausgefallen, weil Kaya sich schneller auf einen freien Sessel gewälzt hat als er. Nun kann man Sascha drei Möglichkeiten als Trost anbieten:

  • Entweder ist er ausgeschieden, macht keinen Mucks mehr und schaut von draußen zu. Kein besonders toller Trost.
  • Oder er moderiert seine eigene Buchstaben-Show.
  • Oder  – damit hat er am meisten Spaß und am wenigsten Arbeit  – man gibt ihm einen vorbereiteten Zettel, damit er keinen Stress damit bekommt, selbst kreativ zu werden!

Hier haben wir also Handlungsmöglichkeiten für alle Arten von mehr oder weniger kreativen / sprachbegabten bzw. extrovertierten oder introvertierten Kindern. Bei Buchstaben und Zahlen fällt es noch recht leicht, die SchülerInnen zu eigenen Kreationen zu motivieren. Ich musste, als ich das Spiel bei Eric Lontra kennenlernte, aus dem Stegreif eine Reihe TOYS auf Englisch erfinden! Da kann man dann schnell nachempfinden, wie es den Kindern dabei gehen kann! 🙂

Runde 2 der Reise nach Jerusalem

Reise nach Jerusalem mit ZahlenSascha möchte Zahlen anleiten, und zwar seine eigenen. Während die anderen im Kreis gehen, sagt er also laut und deutlich seventeen, five, two hundred and twenty-two, sixty-seven, elf – und zack krachen alle, die aufgepasst haben, auf einen Sessel nieder! Alena hat zu lang überlegt, ob „elf“ eine englische Zahl ist, ist folglich draußen und möchte Uhrzeiten machen Wenn Sie SchülerInnen haben, die mit eigenen Ideen daherkommen und sich darum geiern, dass sie eine Runde anleiten dürfen: Herzlichen Glückwunsch! Es gibt sie, aber selten! Halten Sie mal die ganz unten als Download beiliegenden Basislisten bereit! 🙂

Man kann bewusst in die Irre führen

Reise nach Jerusalem mit Obst und GemüseEin sehr kreativer und mutiger Schüler von mir aus Afghanistan hatte in meinem Englischunterricht unglaublichen Spaß, als Ausgeschiedener neue Runden anzuleiten und hat das Spiel noch um einen Twist erweitert: In der Runde „fruits“ sagte er zunächst viele Früchte in klarem, aber gleichgültigen Tonfall: „Banana, peach, lemon, orange, watermelon…“, bis er plötzlich, um alle in die Irre zu führen, laut und aufgeregt STRAWBERRY! schrie, woraufhin – ich schwöre es – alle zu den Stühlen stürzten, weil sie glaubten, die arme Erdbeere sei der odd man out! Extrem lustig, wenn man ein semantisch dazugehöriges Wort durch besonders aufgeregte Aussprache als „falsches“ Wort kennzeichnet! Zugleich ist es auch wichtig, das nicht dazu passende Wort besonders gelangweilt auszusprechen, um keinerlei Hinweis zu geben. Also nicht „apple, pear, kiwi, BUILDING!!!!“

Speaking of words: Natürlich kann man das nicht nur mit Buchstaben und Zahlen machen, sondern auch mit Uhrzeiten, selbst mit past tense Formen: watched, ate, gave, saw, looked, played, had, got, drinked… Warum nicht auch mit Pluralformen oder Steigerungsstufen?

Eine weitere past tense -Variante ist die blitzschnelle Entscheidung: Ist ein Verb ein irregular verb (think, take, go, sleep, help) und ebenso mit Wortarten: Gefragt sind adjectives und Sie sagen big, great, tired, snake.

Auch für andere Fächer

Reise nach Jerusalem mit SchulsachenWenn Sie noch ein weiteres Fach haben, probieren Sie es doch gerne auch mit Säugetieren aus, oder Hauptstädten Europas, Habsburgerherrschern, anorganischen chemischen Verbindungen etc!

Wie gesagt, auch die eventuell zusehende Gruppe hat ihren Spaß daran, indem sie genauso mitdenkt, und es kann ja in einer weiteren Runde, wenn alle bis auf den Sieger ausgeschieden sind, der Gewinner der ersten Klassenhälfte mit der zweiten Klassenhälfte mitspielen!

Einige Basislisten für die pädagogisch wertvolle Reise nach Jerusalem finden Sie gleich hier unten als Download.

Viel Spaß!

Gehirntrainerin, Englischlehrerin, CD-Produzentin und Zauberin in Graz, beschäftigt sich seit 20 Jahren mit der Entwicklung innovativer Lehr- und Lernmethoden: www.hirnsalz.at

Schreibe einen Kommentar

Test

*

Gleich geschafft

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert. Ich bin damit einverstanden, dass VERITAS meine Daten für das Zusenden des Download-Links verarbeitet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen.

* = Pflichtfeld

Blog jetzt abonnieren

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert. Ich bin damit einverstanden, dass VERITAS meine Daten für das Informieren über neue Blogbeiträge verarbeitet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen.

* = Pflichtfeld

Gleich geschafft

SchuladresseWohnadresse

Datenschutzerklärung*
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert. Ich bin damit einverstanden, dass VERITAS meine Daten für das Zusenden des Download-Links verarbeitet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen.

Datenaufzeichnung
Ich bin einverstanden, dass VERITAS meine Daten für das Zusenden weiterer Informationen über VERITAS-Produkte verarbeitet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen.

* = Pflichtfeld

Gleich geschafft

* = Pflichtfeld